Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.

M-Sense gibt's jetzt auch fürs iPhone!

Bild: Johannes Windolph | M-sense

Diana Hagenberg
Diana Hagenberg

Diana ist Head of Marketing für M-sense. Sie spinnt Ideen, fährt Kampagnen, analysiert wie es läuft und tummelt sich bei Facebook, Twitter und Instagram.

M-sense ist die erste als Medizinprodukt zertifizierte App gegen Kopfschmerzen und Migräne. Als nicht-medikamentöse Präventions- und Therapieform hilft M-sense bei der Begleitung und Behandlung – und zwar ganz ohne Risiken und Nebenwirkungen.

Seit dem Launch unserer Migräne- und Kopfschmerz-App im September 2016 warten schon viele Betroffene auf die iOS-Version. Nun ist es endlich soweit – M-sense für iOS ist im Apple App Store erhältlich. Unser Mitgründer, der Neurophysiker und Migräneforscher Dr. Markus Dahlem betont:

“Wir freuen uns sehr, so viel positives Feedback zu erhalten. M-sense hilft bereits 30.000 Betroffenen bei der Dokumentation ihrer Kopfschmerzen und der Analyse von Einflussfaktoren. Die präventiven Therapiemaßnahmen zielen auf eine Verringerung von Attacken und der Medikamenteneinnahme. Seit wir im vergangenen Herbst gestartet sind, wurden wir immer wieder nach der iOS-Version gefragt. M-sense richtet sich eigentlich an alle, die Migräne und chronische Kopfschmerzen haben - und das sind immerhin ca. 15 % der Gesamtbevölkerung.”


Allerdings sollte man natürlich auch ein bisschen offen für neue technische Möglichkeiten sein, sonst macht es keinen Spaß. Denn unsere Migräne- und Kopfschmerz-App geht bei Prävention und Therapie neue Wege. 

M-sense ist ein digitaler Assistent, der eine zuverlässige und nutzerfreundliche Dokumentation des Verlaufs von Migräne und Spannungskopfschmerzen möglich macht. Mit intelligenten Algorithmen unterstützt die App die Erkennung der eigenen Risikofaktoren und hilft mit individuellen Präventionsplänen bei der Verringerung von Kopfschmerz-Attacken und der Vermeidung von Medikamenteneinnahmen.