Durch die Nutzung unserer Website erklärst du dich ausdrücklich mit dem Einsatz von Cookies und der Verwendung deiner persönlichen Daten zum Zweck der Verbesserung unseres Internetangebots einverstanden. Diese Einwilligung umfasst auch den Einsatz von Dienstleistern durch uns, sowie die Weitergabe deiner Daten zu diesem Zweck. Nähere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung. .

Ich stimme zu

Weihnachtsstress und Migräne – 10 Tipps für ein kopfschmerzfreies Weihnachten

Der Faktor Stress in M-sense / Bild: Johannes Windolph

Mona Kattwinkel
Mona Kattwinkel

Mona ist Studentin, Bloggerin und nicht zuletzt Migräne-Expertin. Sie leidet an Migräne seit dem sie 8 Jahre alt ist und engagiert sich als Mitglied einer Selbsthilfegruppe für Migräne innerhalb der MigräneLiga e.V. Deutschland.

Weihnachten steht vor der Tür. Ein Grund zur (Vor-)Freude? Eigentlich ja, wäre da nicht der jährliche Stress rund um die Feiertage. Deshalb gibt es hier 10 Tipps, um vermeidbare Auslöser für Stress und Kopfschmerzen zu verhindern und entspannter in die Weihnachtszeit zu starten.

Stille Nacht, stressige Nacht!

Für mich persönlich ist Weihnachten nicht aus religiösen, sondern viel mehr aus traditionell-familiären Gründen von Bedeutung. Es ist für mich eine Zeit der Liebe, der Familie, der Besinnung und der Ruhe. Doch die (Vor-)Weihnachtstage sind alles andere als ruhig und stressfrei.

Jedes Jahr auf’s Neue stellen sich Familien die Fragen: Wo findet Weihnachten dieses Jahr statt? Wer kommt? Wer kümmert sich um was? Was gibt es zu essen? Wer schenkt wem was? Wann gibt es die Bescherung?

Umso größer die Familie ist, desto schwieriger wird es an Feiertagen allen gerecht zu werden. Wenn man versucht, mehrere Familienhaushalte unter einen Hut zu bekommen, wird es noch komplizierter. 

Alle Jahre wieder!

Am allerkompliziertesten ist es aber, wenn auch noch Migräne dazu kommt! Obwohl ich jährlich auf meinen Wunschzettel: "Weihnachten ohne Migräne" schreibe, findet sie alle Jahre wieder an einem der Festtage ihren sicheren Platz unterm Weihnachtsbaum. Jedes Jahr auf’s Neue erwartet mich dieses hässlich verpackte Päckchen, dessen Inhalt mich weder überrascht, noch erfreut und der nicht mal umgetauscht werden kann. Wann dieses Päckchen seine Besitzerin heimsucht, ist unklar. Sicher ist jedoch, dass es mir meine besinnliche Weihnachtsstimmung gründlich vermiest.

Schriller die Glocken nie klingen!

Ist das Paket dann erstmal offen, bereiten mir all’ die schönen und atmosphärischen Gerüche, Lichter und Klänge, die das Weihnachtsfest so stimmungsvoll machen, Schmerzen. Der Duft des Bratens im Ofen löst keinen Hunger und Appetit mehr in mir aus, sondern Brechreiz. Die Lichterkette im Tannenbaum und die Kerzen auf dem Tisch, welche einst das gemütliche und heimelige Ambiente ausmachten, führen jetzt unvermeidbar zum Zusammenkneifen und Tränen meiner Augen. Das freudige Lachen der aufgeregten Kinder und die stimmungsvolle Weihnachtsmusik verursachen nun ein Dröhnen in meinen Ohren und ein Pochen in meinem Kopf.

O du fröhliche, o du selige, schmerzbringende Weihnachtszeit!

Um die Weihnachtszeit herum, gibt es viele Einflussfaktoren, die Migräne auslösen können.

Sei es das nasskalte Wetter, der unregelmäßige Schlaf, die kleinen (süßen) Sünden, das Schlückchen Alkohol, auf das ich sonst verzichte oder der vermehrte Stress, den man bereits in der Vorweihnachtszeit angehäuft hat. Laut der MELT-Studie (Migraine’s Effect on Life and Treatmen) leiden die Hälfte der Migräne-Betroffenen vor und während Feiertagen wie Weihnachten vermehrt unter Migräne-Attacken. Aber natürlich hat jeder ganz individuelle Auslöser – wer sich nicht sicher ist, welche die persönlich relevanten sind, kann eine Migräne-App wie M-sense benutzen, um das herauszufinden. 

Hilft Stress zu erfassen & Kopfschmerzen vorzubeugen – die M-sense App
Hilft Stress zu erfassen & Kopfschmerzen vorzubeugen – die M-sense App

Fröhliche Weihnacht überall!

10 Tipps, um den Weihnachtsstress zu vermeiden:

  1. Hohe Erwartungen an das Fest herunterschrauben
  2. Wünsche und Vorstellungen offen miteinander kommunizieren
  3. Sorgfältige Planung und gute Organisation mit ausreichend viel Vorlaufzeit
  4. Klare Aufgabenverteilung und Absprachen
  5. Weihnachtsgeschenke früh genug besorgen
  6. Offen für Veränderungen, Kompromisse und Improvisation sein – frei nach dem Motto: Alles kann, nichts muss!
  7. Gut überlegte Gästeauswahl
  8. Das eigene Stresslevel im Auge behalten, z.B. einer Migräne-App wie M-sense 
  9. Prioritäten setzen und die To-Do-Liste auf’s Minimum reduzieren
  10. Ausgeglichene Balance zwischen Pausen und "Aktivitäten" am Weihnachtsfest – Langeweile sowie stressiges Programm im Minutentakt vermeiden